Navigation: :Startseite<--DICO

DICO – Deutsches Institut für Community Organizing

Das Deutsche Institut für Community Organizing (DICO) fungiert als Kristallisationspunkt für die Entwicklung von unabhängigen Bürgerplattformen auf breiter gesellschaftlicher Basis nach dem Modell von Community Organizing. Zudem bildet das DICO eine Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis, indem auf dem Gebiet der gesellschaftlichen Selbstorganisation auch geforscht wird. Das Institut unterstützt dabei sowohl die Stärkung der demokratisch agierenden Akteur*innen der Zivilgesellschaft, als auch die Ausbildung von professionellen Praktiker*innen, die im Auftrag dieser organisierten Zivilgesellschaft handeln. Das Institut ist das Kompetenzzentrum für Community Organizing in Deutschland.

Das Institut hat folgende Tätigkeitsbereiche:

  • Anregung, Aufbau und Begleitung von Bürgerplattformen auf breiter gesellschaftlicher Basis
  • Aus- und Fortbildung sowie Mentoring von professionellen und freiwilligen Kräften
  • Seminare und Workshops zur Aus- und Fortbildung von lokalen Schlüsselpersonen
  • Reflexionsplattform für Wissenschaftler*innen themenrelevanter Disziplinen, insbesondere in Kooperation mit ICEP, dem Berliner Institut für Christliche Ethik und Politik
  • Förderung des Austausches und des Transfers von best-practices von Community Organizing im In- und Ausland.

Das DICO ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB). Seine Vorhaben werden ausschließlich aus jeweils eingeworbenen Drittmitteln finanziert. Das Institut wird durch Prof. Dr. Leo J. Penta geleitet. Durch ihre Mitarbeit gehören alle hauptamtlichen Community Organizer in den Bürgerplattformen dem Institut an.

Die Arbeit und die Entwicklung des Instituts werden von einem Beirat unterstützt. Die Mitglieder des Beirats sind zurzeit: Prof. Dr. Helmut Anheier, Berlin; Dunya Elemenler, Freiburg; Claudia Finke, Düsseldorf; John Kornblum, Berlin; Michael Knoll, Berlin; Mechthild Küpper, Berlin; Dr. Sebastian Kurtenbach, Münster; Christoph Nötzel, Wuppertal; Loring Sittler, Berlin.

Das DICO kooperiert eng mit zwei Projektträgern, um die Arbeit vor Ort umzusetzen:

  • Aufbruch Broad Based Community Organizing in Deutschland e.V., Verein zur Förderung und Verbreitung des Community Organizing in Deutschland und zur Förderung des DICO
  • DICO Gesellschaft für Community Organizing gGmbH, Gesellschaft zur Förderung und Verbreitung des Broad Based Community Organizing in Deutschland

Im internationalen Netzwerk des DICO befinden sich folgende Organisationen:

Weitere Informationen zu Kooperationsprojekten gibt es hier.